Sonntag, 11. Dezember 2011

Haare, Haare, Haare und Henna?!

Meine aktuelle Haarfarbe - oben Natur
Ich überlege jetzt schon seit ein paar Monaten, was ich mit meinen Haaren machen soll: ich bin von Natur aus Rothaarig, mittlerweile geht's schon eher Richtung Rotblond.

Vor ca. 2 Jahren hatte ich mal Schwarzbraun getönt (sollte eigentlich Schokobraun werden, wurde beim Friseur gemacht...naja). Das hat aber leider überhaupt nicht zu mir gepasst, viel zu dunkel und der Ansatz sah immer eher bescheiden aus in Rot^^ - deswegen hab ich es mühsam und mit blonden Strähnchen als Übergang jetzt so gut wie rauswachsen lassen und nur noch die längsten Längen sind untendrunter dunkel. Meine Haare hatten sich nämlich so sehr mit der Tönung vollgesaugt, dass die Farbe nie dunkler geworden ist, geschweigedenn sich großartig rausgewaschen hätte.

Jetzt hätte ich aber gerne wieder ein bisschen Veränderung... ich überlege, ob ich es mal mit rotem Henna probieren soll. Ich habe ja schon viel darüber gelesen, traue mich aber nicht so richtig ran, weil man ja anscheinend nie so richtig sagen kann, was dabei rauskommt?! Und es gibt ja auch so viele verschiedene Möglichkeiten, wie man die letztendliche Farbe beeinflussen kann... und muss man es auf jedenfall so viele Stunden einwirken lassen?? Ich dachte mir, frag ich euch mal, sicher haben einige von euch sowas schon ausprobiert!

Habt ihr schon Erfahrungen mit Pflanzenfarbstoffen/Henna gemacht?
Speziell mit rotem Henna vielleicht sogar? Erzählt doch mal, was sich da so machen lässt :-)
Könnt ihr es empfehlen? Oder schlag ihr mir was anderes vor?
******

Kommentare:

  1. Also ich hatte auch mal eine Zeit lang überlegt bezüglich Henna, aber nach reiflicher Überlegung und Inforationsbeschaffuung, habe ich beschlossen, dass das einfach nichts für mich ist.

    Gründe, die für mich dagegen sprechen:

    1. Wie du schon sagtest, man kann nicht so 100-prozentig sagen, wie die Farbe letztlich wird.

    2. Die Färbaktion an sich ist mir einfach zu aufwendig: Stundenlang mit einer nicht unbedingt angenehm riechenden Pampe auf dem Kopf rumzulaufen, die man sich zuvor mühselig anmischen musste, ist einfach nichts für mich...

    3. Ich habe mir von einigen sagen lassen, dass, wenn man einmal damit anfängt, nur sehr schwer wieder davon "runterkommt", zumal man nicht einfach mit chemischen Farben wieder ohne weiteres rüberfärben kann, falls einem das Henna über wird...


    Aber letztlich musst du das für dich entscheiden- ich kenne auch Leute, die mit Henna sehr zufrieden sind. Du kannst ja mal spaßenshalber farloses Henna ausprobieren, das die Haare zum Glänzen bringen soll...


    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Kann auch nur sagen: Henna braucht seeeehr viel Geduld. Wenn Du die hast: Viel Erfolg!;)

    LG

    Yelu

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich habe mal eine ZEitlang mit Henna gefärbt. Der Aufwand ist schon um einiges Höher als bei einem normalen Färben. Die Pampe riecht ein bisschen nach gammeligem Schwarztee, es ist nicht sehr angenehm, da man aber die Haare unter eine Haube packt ist der Geruch nun nicht ganz so schlimm. Ich war mit dem Farbergebniss ganz zufrieden, man muss halt wirklich einige Stunden die Farbe auf dem Kopf lassen und das ganze warm halten (immer mal wieder mit einem Föhn erwäremen). Ich habe statt Wasser schwarztee verwendet, das macht die Farbe intensiver. Man sollte allerdings zuvor wirklich alle Chemiestoffe aus dem Haar rausholen sonst bekommt man Flecken. Und was du noch beachten musst: als ich 3 mal mit Henna gefärbt habe hat mein Haar Chemiefarbe nurnoch schlecht angenommen, nunist es schon ein halbes Jahr her und die Chemiefarbe hält immer noch nicht richtig und mein dunkelblondes Haar das schwarz gefärbt ist hat einen rotschimmer. Allerdings ist Henna toll für die Haare, es hat meine total kaputten Haare (vom blondieren einige Monate zuvor) wieder kräftiger gemacht. Zwar sind die Haare nach der Hennabehandlung ziemlich trocken, das bekommt man aber sehr schnell in den Griff. Ich bereue nicht das ich mir Henna gefärbt habe, würde es aber nicht wieder tun. Die Gefahr das deine Haare dannach fleckig sind ist halt nicht ganz gering. Ich hoffe das Hilft ein bisschen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab noch nie mit Henna gefärbt, aber ich hab gehört, dass es ziemlich gut für die Haare sein soll, egal wie oft man drüber färbt. Falls einem die Farbe also nicht gefällt, kann man ohne bedenken nochmals drüberfärben. Allerdings dauert es wirklich ziemlich lange...
    Ach, wegen dem 'Pflegeeffekt' soweit ich weiss, gibt es auch farbloses Henna, welches dann gut für die Haare ist und so :3

    AntwortenLöschen
  5. Danke schonmal für eure Berichte und Erfahrungen! Was mich am Meißten abschreckt, ist ja die Einwirkzeit... wie lange dauert das? 5 Stunden oder länger oder?

    AntwortenLöschen
  6. Also ich habe das von Sante benutzt und ich glaube es waren um die 2 Stunden einwirkzeit, habe aber einige Tage später nochmal gefärbt weil die Farbe zu schwach war. Aber die Einwirkzeit ist nicht so schlimm da du ja die Haube auf dem Kopf hast (ich habe sogar 2 Hauben angezogen) und dann einfach vor dem Rechner/TV sitzen kannst, es ist auch nicht wie Chemiefarbe die juckt oder sowas. Und Henna riecht zwar nicht angenehm aber durch die Haube riechst du es in der Zeit nicht (im gegensatz zu chemiefarbe). Also macht man sich einfach einen ruhigen Abend und lässt es dann Einwirken, das ist nicht so tragisch, den dank der Haube kannst du die Farbe ja nirgends hinschmieren.

    AntwortenLöschen
  7. Also ich färbe immer entweder mit Sante Pflanzenhaarfarbe oder mit Henna von Lush und ich LIEBE es.Ich habe einen mittleres Rot, ein bisschen Orangestichig. Ich werde ungelogen jeden Tag angesprochen das ich so eine Tolle Haarfarbe habe und ob das Natur ist. Es sieht nämlich wirklich sehr natürlich aus. Ja zum Thema Einwirkzeit, Geruch und Zubereitung ^^ also ich finde es hat etwas rituelles die Pampe anzurühren. Mit Tee, Rotwein oder Joghurt wie man eben möchte. Klar ist das Zeitaufwendig, aber ich mag das Gefühl etwas für mich zu tun und mach dann halt was anderes wenn die Farbe einwirkt. Ich würde dir Lush empfehlen für deine Haarfarbe. Ach ja und keine Angst vor fleckigen Haaren ich hatte vor dem ersten Färben blondierte Strähnen und es sah toll aus. Henna zaubert einfach natürliche Farbverläufe.

    AntwortenLöschen
  8. @Oko: Mit Hauben meinst du so einfache Plastikdinger, die man auch für Strähnchen nimmt? So an einem Sonntag Abend oder so kann man das ja durchaus machen so lang... hast du das Henna selbst drauf gemacht?

    @Fine: Wie lange hast du das von Lush denn einwirken lassen? Und was für Unterschiede machen Rotwein, Joghurt und Co. als Basis für die Farbe?

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe es nur kurz einwirken lassen, weil ich ja schon vorpigmentiert war. Bei deinem Farbunterschied in den Haaren muss es schon länger einwirken. Lush empfiehlt 5 Stunden oder gar über Nacht. Am besten wickelst du Frishhaltefolie um die eingepampten Haare und setzt eine Mütze auf. Die Wärme sorgt für eine bessere Farbentwicklung. Tee und Wein machen sie dunkler und Joghurt ist für die Feuchtigkeit gedacht. Das brauch man bei Lush Henna aber nicht weil da Kakaobutter drin ist. Deswegen macht es die Haare auch wunderbar weich.

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde deine Naturhaarfarbe sehr hübsch!

    AntwortenLöschen
  11. @Fine: Ok, vielleicht frage ich nächstes Mal bei Lush einfach mal nach einer Probe und probier es erstmal an dem Haarbüschel in meiner Bürste aus^^ dann seh ich, wie lange ich es einwirken lassen muss und was rauskommt...

    @Line: Dankeschööön, aber ich hätte gerne ein bisschen intensiveres Rot :)

    AntwortenLöschen

Bitte keine Bloglinks, es sei denn mit Bezug zu meinem Post.
Ansonsten kann ich nicht freischalten... wäre doch schade.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...