Freitag, 2. November 2012

Packmee - Kleiderspende mal anders.

Wenn man gerade umzieht (oder auch nicht^_^), fällt einem wirklich mal auf, wieviele alte Klamotten, Schuhe usw. man hat, die man eigentlich gar nicht mehr anzieht! Und so ein Umzug ist doch immer wieder eine prima Sache um auszusortieren - auch bei mir. Wegschmeißen will man die Sachen meistens dann doch nicht, Verkauf auf Ebay, Kleiderkreisel und Co. sind meistens ziemlich aufwändig und bringen wenig.

Da kommt die Kleiderspende ins Spiel: entweder direkt am Kleider-Container, bei bedürftigen Familien oder zum Beispiel über PACKMEE. Und gestern habe ich im Netz ein niedliches Video gefunden, was das Prinzip der letzten Möglichkeit einfach erklärt:




Ich finde das eine wirklich tolle Sache und außerdem gefällt mir das Werbevideo so gut, dass ich es euch unbedingt mal zeigen wollte! Praktisch, dass ich gerade schon ein paar Tüten mit ausgemusterten Kleidern hier rumstehen hab... da kann ich die ganze Sache direkt mal ausprobieren ;D

Wie findet ihr das?
Was macht ihr mit alten Kleidern?
***********

Kommentare:

  1. Ich gebe meine Klamotten an Sozialkaufhäuser oder stell sie bei Kleiderkreisel ein.

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe früher immer alles beim roten Kreuz abgegeben, aber seit der Skandal war, dass die die Kleider nicht den Bedürftigen geben und weiterverkaufen mache ich das nicht mehr. Wir haben in der Nachbarschaft ein Ehepaar, dass Straßenkindern in Russland hilft und denen gebe ich immer die Sachen. Das Packmee Prinzip klingt aber gut, vielleicht versuche ich das mal. Leider weiß man ja nie zu 100 % ob auch alles bei denen ankommt die es auch bekommen sollen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch schonmal gehört, dass die Kleider aus den Kleidercontainern gepresst und als Lumpen verkauft werden oder zu Dämm-Material verarbeitet :(

      Löschen
  3. Finde ich eine tolle Sache =) über Kleiderkreisel werde ich Kleidung irgendwie nicht so wirklich los, daher wäre das ne schöne Sache

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch ein paar Klamotten in Kleiderkreisel drin, nicht mal schlecht oder hässlich... aber irgendwie wird da eher nach Kosmetik geguckt -.-

      Löschen
  4. Tolle Idee!
    Und schön, dass du es hier einstellst :)

    Ich sortiere nur sehr selten aus, was daran liegt, dass ich auch nur sehr selten Klamotten kaufen gehe. Bin irgendwie nicht so der Fashion Mensch.
    Entsprechend fällt nur alle paar Monate mal was an, wenn überhaupt. Das geb ich dann in den Container hier vonner Caritas.

    AntwortenLöschen
  5. ich versuche zuerst meine sachen zu verschenken an familienmitglieder. danach kommt alles auf kleiderkreisel, ebay ist mir mitlerweile zu kompliziert

    was ich nicht verkaufe kommt danach in die altkleidersammlung

    Lady-Pa

    xoxo

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe schon viele Dinge in ein Second-Hand-Kaufhaus gegeben, in dessen Nähe ich gewohnt habe. Schließlich besteht die Hälfte meiner Büchersammlung aus 50-Cent-Büchern aus diesem Kaufhaus, und auch einige Möbel habe ich dort gekauft. Da muss man auch mal was zurückgeben. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Der Laden ist ein kommerzielles Unternehmen, welches die Bekleidung weiterverkauft. Gerademal 50% des Gewinnes spenden sie dann. Wohlgemerkt: Gewinn, also nach Abzug aller Kosten, Marketingazsgaben, i

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Info, sowas kommt natürlich "offiziell" nicht so richtig rüber. Aber gut zu wissen!

      Löschen

Bitte keine Bloglinks, es sei denn mit Bezug zu meinem Post.
Ansonsten kann ich nicht freischalten... wäre doch schade.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...